Mittwoch, 29. Juni 2016

Aprikose mit Batida de Côco


Für diese Konfitüre nur sehr reife, weiche Aprikosen mit einem kräftigen Orangeton verwenden. 
Je intensiver die Farbe, desto voller das Aroma. 

Die Aprikosenmarmelade ist erfrischend lecker und schmeckt nicht nur auf Brioche oder Croissants hervorragend.

Zutaten :

1,5 kg Aprikosen
1 Vanilleschote
1-2 TL Verjus / Zitronensaft
200 ml Batida de Côco
500 g Gelierzucker 3 : 1 

Zubereitung :

Die Aprikosen waschen, halbieren, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Messer herausschaben.

 Die Aprikosenwürfel zusammen mit Vanillemark, Verjus, Batida de Côco und Gelierzucker in einem großen Topf miteinander vermischen und zugedeckt 1 Std. durchziehen lassen.

Die Mischung pürieren, langsam aufkochen, 5-6 Minuten sprudelnd kochen lassen, ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt. Anschließend die Gelierprobe machen.
Die noch Konfitüre in einen Messbecher umfüllen und sofort in die heiß ausgespülten Gläser umfüllen. Die Gläser sofort verschließen, für 5 Minuten auf den Deckel drehen, dann wenden und auskühlen lassen. 

Haltbarkeit : 

6–8 Monate ... nach dem Öffnen kühl lagern!

Tipp :

Anstatt Batida de Côco kann man auch Malibu, Amaretto, Rum oder Whisky verwenden.

Dienstag, 28. Juni 2016

Feine Verführung ~ Himbeergelee mit Rosé



Zutaten :

600 g Himbeeren
2 EL Verjus / Zitronensaft
150 ml Rosé
250 g Gelierzucker
2 cl Himbeergeist

Zubereitung :

Die Himbeeren auslesen, putzen und mit Verjus und Rosé in einem Topf zum Kochen bringen. 
8 Minuten langsam köcheln lassen. Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen, über eine Schüssel hängen und die Himbeeren darin über Nacht abtropfen lassen. 

 Am nächsten Tag das Tuch zusammendrehen und den Saft mit der Hand leicht auspressen. Den Saft wenn nötig mit Wasser auf 500 ml auffüllen. Und dann zusammen mit dem Gelierzucker in einem Topf aufkochen und ca. 5-6 Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschließend die Gelierprobe machen. 

Zum Schluss erst den  Himbeergeist einrühren.

Das heiße Gelee in einen Messbecher umfüllen und sofort in die vorbereiteten Gläser einfüllen, fest verschließen und für 10 Minuten auf den Deckel stellen. 
Dann wenden und erkalten lassen. 

 Tipp :

Anstatt Rosé kann man auch Prosecco oder Sekt verwenden. 
Einen ganz besonderen Geschmack bekommt das Gelee wenn man ein kleines Lorbeerblatt mit ins heiße Glas gibt. Das Lorbeerblatt gibt mit der Zeit ein dezentes Aroma ab, es harmoniert perfekt mit dem Gelee.

Das Gelee passt zu ...
 
frischen Croissants, Brioche, Toast, Brötchen, Baguette, Bauernbrot und Hefekuchen. Verfeinert Käsekuchen, Waffeln, Crêpes, Joghurt und andere Dessert. 


Das Gelee passt besonders gut zu kräftigem Hartkäse, Ziegenkäse oder dient als Beigabe zu gegrilltem Fleisch.