Freitag, 30. September 2011

Eingelegte Feigen in Wodka



Zutaten für 1 Glas : 



300 g frische Feigen
 1 Stange Zimt
 1 Msp. Kardamom
 1 Stück Orangenschale
 1 EL Puderzucker
 1/2 l Wodka

Zubereitungsschritte :






Die Früchte gut waschen und trockentupfen und in ein bauchiges Glas schichten. Die Gewürze gleichmäßig darüber verteilen, die Orangenschale zum Schluss hinzufügen und dann den Zucker einstreuen.

Den Wodka dazugießen, das Glas gut verschließen und etwas durchschütteln. Die Feigen 2 bis 4 Monate ziehen lassen und dann genießen.

Dann aufreisen ... eine Feige ins Glas geben mit Wodka aufgießen und ein Haube  mit Sahne daraufsetzten .
   



                                                                                    

Donnerstag, 29. September 2011

Saarbrigger Speckkuchen


Saarbrigger Speckkuchen ... das weckt Kindheitserinnerungen in mir .
Schon von Klein auf haben meine Großeltern diesen Kuchen gebacken, dazu gab´s der Jahreszeit entsprechend eine Suppe ... mal Bibbelschesbohnesupp, Graupesupp oder Grumbersupp .

Mein Opa hat es sich nicht nehmen lassen, diesen Kuchen selbst zu machen, Oma musste nur den Teig bereit stellen, den Rest hat Opa übernommen .

Als ich Abends so im Bett lag und mir überlegt habe was ich am nächsten Tag kochen könnte ... ist mir der Speckkuchen eingefallen ...

Gesagt ... getan ... ;o)

Übrigens findet ihr das Rezept auch bei Kalimera HellaS wieder, Sie hat damit beim Fremdkoch Event der Hüttenhilfe " Hüttenzauber " mitgemacht .
An dieser Stelle ein dickes DANKESCHÖN smiley5523.gif

Es war soooo lecker, schaut selbst ...

Zutaten für 1 rechteckiges Backblech :

Hefeteig :
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
1/2 TL Salz
325 g lauwarmes Wasser
Belag :
160 g gewürfeltes Dürrfleisch
grobes Meersalz
ganzer Kümmel
Butter

Zubereitungsschritte :

Aus Wasser, Salz, Mehl und Hefe einen glatten Hefeteig herstellen , den Teig 2x gehen lassen und dann erst weiterverarbeiten .

Ein viereckiges Backblech mit Öl bepineln und den Teig auf das Blech geben .

Mit dem Messer im Abstand von 2 cm lange Striche ziehen und das ganze dann von der kurzen Seite.

An den Punkten die sich treffen immer ein Stück Dürrfleisch plazieren , anschl. mit groben Meersalz und Kümmel bestreuen .

Zum Schluss mit kl. Butterflöckchen belegen und im vorgeheizten Backofen bei 200 ° C 20-25 Min. backen .

Schmeckt gut zu einem kühlen Glas UR-Pils .

Dienstag, 27. September 2011

Scharfe Lauchpfannkuchenröllchen


Klasse Vorspeise ... die man schon am Tag zuvor zubereiten kann 
Zutaten für 6 Rollen :
Teig :
180 g Mehl
2 Eier
200 ml Milch
50 ml Sprudel
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Ingredienzien :
1 Stiel Lauch
etwas Butter
Füllung :
200 g Philadelphia
3-4 TL Patatas Bravas Gewürz v. Wajos
Pfeffer aus der Mühle
Salz
Graved Lachs 
Weiteres :
Zahnstocher
Alufolie
Öl für die Pfanne

Zubereitungsschritte :

Teig :
Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel miteinander vermengen und 20 Min. quellen lassen .

Ingredienzien :
Den Lauch halbieren, in feine Streifen schneiden, waschen und abtropfen lassen . Butter in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin glasig dünsten, herausnehmen, etwas abkühlen lassen und dann dem Teig hinzufügen .

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Pfannkuchen darin ausbacken, aber nicht zu dunkel . Anschl. die Pfannkuchen abkühlen lassen .

Füllung :
Alle Zutaten für die Füllung in einer Schüssel vermengen und ab schmecken .

Verarbeitung :
Ein Stück Alufolie auf der Arbeitsplatte ausbreiten, einen Pfannkuchen darauflegen und mit der Creme  bestreichen, Lachsscheiben darrauf verteilen und den Pfannkuchen eng einrollen, mit Alufolie umwickeln und in den Kühlschrank legen . Kann man am Tag zuvor schon zubereiten oder ganz frisch ... wie Du wolle ;o)

Bevor die Gäste kommen den Pfannkuchen aus der Alufolie befreien und in Fingerdicke Röllchen schneiden, mit einem Zahnstocher fixieren und auf eine Platte setzen .

Info :
Das Gewürz ist hier erhältlich :
In Saarbrücken : Wajos – Genussmanufaktur in der Europa Galerie
oder im Netz unter :
http://www.wajos-gmbh.de/de/produkte/wajos-gourmet/dips/




Montag, 26. September 2011

Quittenkompott mit Orangensaft & Vanille


Zutaten für 4 Gläser :

6 Quitten
2 Äpfel
100 g Zucker
1/2 Vanillenschote
100 ml Orangensaft


Zubereitungsschritte :

Die Quitten heiss abwaschen, vierteln, entkernen, schälen und in Blättchen schneiden und kleinwürfeln . Die Äpfel ebenso verarbeiten .

Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und erst dann die Quitten und Apfelwürfel dazugeben und einrühren .

Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark auskratzen und dazugeben . Mit Orangensaft ablöschen und 20 - 30 Min. weichköcheln lassen . Anschl. die Vanilleschote entfernen und kalt stellen .

TIPP :
Anstatt Äpfel kann man auch Birnen verwenden .

Schmeckt sehr lecker zu Hartkäse , Curryschnitzel mit Camembert, gegrillten Fleisch & Fisch , zu geschlagener  Sahne , Quark und Mascarpone .





Sonntag, 25. September 2011

Mandarinen ~ Butterkuchen mit Mandelkruste


Julie von mat & mi, Katrin von lingonsmak und Nina als Fräulein Text haben die Initiative Sonntagssüß ins Leben gerufen ... der schließe Ich mich gerne an .

Hier findet Ihr alle Rezepte zu Sonntagsüß ...



Zutaten für 1 Blechkuchen :
Teig :
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
250 g Zucker
3 Eier
250 ml Sahne
1/2 Fl. Mandelaroma
1/2 Pck. Dr.Oetker Aroma Finesse geriebene Orangenschale
oder abgeriebene Schale  einer BIO - Orange / Mandarine
1 kl. Dose Mandarinen
Mandelkruste :
200 g Butter
200 g Zucker
6 EL Sahne
300 g Mandelblättchen
Deko :
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitungsschritte :

Teig :
Mehl mit Backpulver vermischen. Eier, Zucker, Mandelaroma , abgetropfte Mandarinen und Orangenschale dazugeben. Dann die ungeschlagene Sahne unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 170°C gut 15 Min. backen, bis der Teig fast fest ist.

Mandelkruste :
Butter schmelzen, Zucker und Sahne einrühren, bis der Zucker geschmolzen ist. Dann die Mandelblättchen dazugeben. Die Masse vorsichtig und möglichst gleichmäßig auf den Kuchen streichen und weitere 20-25 Min. backen, bis er oben goldbraun und die Zuckermandeln knusprig sind. Dann bei leicht geöffnetem Ofen auskühlen lassen.

Nach dem abkühlen mit Puderzucker bestäuben .



Samstag, 24. September 2011

Apfelkuchen mit ganzen Äpfeln in Puddingsahne


Hmmm das ist ein Kuchen ... jeder der sich den entgehen lässt ist selber schuld

Dieses herrliche Kuchenrezept stammt von der Oma meines Mannes, die Heute 82 J.wird .
Bei meinem ersten Besuch in der Familie hat Sie diesen Kuchen gebacken und ich war sofort begeistert .

Sie hat mir noch am gleichen Tag das Rezept gegeben ... und immer wenn mir danach ist wird dieser Kuchen gebacken ... heute war mir danach


Zutaten für 1 Kuchen :
Teig :
250 g Mehl
125 g Zucker
125 g Butter
1Ei
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillenzucker
Belag :
7 Jonagold - Äpfel
Guss :
3 B. Sahne a 200 g
1 Pck. Bourbon -Vanillenzucker
1 Pck. Burbon - Vanillenpudding
75 g Zucker

Zubereitungsschritte :

Teig :
Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten und 30 Min.kühl stellen

Belag :
ACHTUNG !!! Äpfel sollen Ganz bleiben . Die Äpfel mit dem Apfelkernausstecher den Kern entfernen und dann den Apfel komplett schälen .

Den Mürbeteig in eine mit Backpapier ausgelegte und gebutterte Springform geben, den Rand hochziehen so 3/4 hoch . Dann die Äpfel ringsherum und in die Mitte setzen .

Guss :
Die Sahne mit Zucker, Vanillenzucker und Puddingpulver zu einem Pudding kochen. Anschl. sofort den noch heißen Pudding in und über die Äpfel gießen, zum Schluss die Äpfel mit ein wenig Zucker bestreuen, das karamelisiert dann beim backen .

Backzeit :
160 °C - 60-70 Min. .

Aber ACHTUNG !!!

Den Kuchen nicht aus der Form lösen, sonst ist alles hin, er ist noch zu flüssig . Er MUSS mind. 10 Std. kühl stehen .Am besten schmeckt er eiskalt ;0)


Freitag, 23. September 2011

Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Dürrfleisch & Kümmel



Zutaten für 6 Portion:
1 Spitzkohl
100 g gewürfeltes Dürrfleisch
1 Schalotte
Kümmel ganz nach Geschmack
2 EL Öl
3 EL * Melforessig +/-
1 TL Honig
2 TL mittelscharfer Senf
Salz & schwarzer Pfeffer a.d. Mühle

Zubereitungsschritte :

Den Spitzkoch putzen, vierteln, in feine Streifen schneiden und waschen . In heissem Salzwasser bissfest garen, herausnehmen und etwas abkühlen lassen .

Dürrfleisch in einer Pfanne cross anbraten und mit dem Fett zum Spitzkohl gießen, die Schalotte schälen, fein würfeln, an dünsten und zum Spitzkohl geben . Die restlichen Zutaten dazugeben, alles gut vermengen, ab schmecken und sofort servieren .

* Melforessig ...

ist ein im Elsass / Frankreich hergestellter milder Essig aus Bienenhonig & Kräutertee .
Verwendung :  Mayonnaise, Vinaigrettes, Salate und Rohkost .

Mittlerweile gibt es ihn auch in einer anderen Geschmacksrichtung :

Côté Epices = Essig-Condiment, mit Honig, Kräutern, Zimt & Cardamom 
Côté Sud = Essig-Condiment, mit Honig, Kräutern, Basilikum & Zitrone
Special conserves = zum Einmachen


Donnerstag, 22. September 2011

Braune Butter ~ Nussbutter oder “BAYERISCHES OLIVENÖL”


Zutaten :
250 g Butter
ergibt zum Schluss 200 ml

Zubereitungsschritte :

Zuerst einmal ne INFO :
Alfons Schuhbecks " bayerisches Olivenöl ", ist garkein Olivenöl, sondern aus der guten, alten Butter. Das leckere " bayovarische Olivenöl " gibt gegartem Gemüse, Suppen, Salaten, Fisch, Saucen, Fleisch, Spätzle, Bratkartoffeln vor allem Pilzen, den letzten Schliff.
Ein Tipp von mir probiert mal eine Fleisch/Fischkruste mit Dukkah und gebräunter Butter/Nusbutter aus .

Los gehts :
Die Butter in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen . WICHTIG !!! Die Butter darf auf keinen Fall anbrennen !

Die geklärte Butter bei mittlerer Temperatur ca. 10-12 Min . weiterköcheln lassen und hin und wieder umrühren nicht vergessen . Bis sich die Molke am Boden abgesetzt hat, die Butter goldbraun ist und einen nussiges Aroma hat .

Die braune Butter durch einen Kaffeefilter in das vorbereitete Glas gießen und abkühlen lassen .

Haltbarkeit :
Im Kühlschrank hält sich die braune Butter sehr lange , in einem gut verschließbaren Glas, wird es fest wie Butterschmalz .

Info :
Wer die braune Butter lieber flüssig mag, sollte sie nicht im Kühlschrank aufbewahren .

Empfehlung :
Alfons Schubeck verbraucht diese Butter, wie andere ihr geliebtes Olivenöl. Seine Rz sind herrlich im Geschmack mit dieser braunen Butter .

Das müsst ihr ausprobieren :
Kartoffelsalat 1 kg festkochende Kartoffeln , Salz, 1/2 ganzer Kümmel, 1/2 Salatgurke, 6 Radieschen, 1 Zwiebel, 400 ml Zauberbrühe, 3 EL Weinessig, 1 EL Dijonsenf, 2 EL Schnittlauchstifte, 4 EL warme, gebräunte Butter, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Prise Zucker

Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser mit dem Kümmel weich kochen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln möglichst heiß schälen, in max. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Die Gurke schälen und hobeln. Radieschen putzen, waschen und hobeln. Die Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und in einer Pfanne in 50 ml Brühe glasig an dünsten, bis die Zwiebeln weich sind und die Flüssigkeit verdampft ist. Die übrige, heiße Brühe mit Essig, Senf und einigen gekochten Kartoffelscheiben hinein mixen und nach und nach unter die Kartoffelscheiben ziehen. Die Gurkenscheiben mit Radieschen, Schnittlauch und den Zwiebelwürfeln hinein rühren, die braune Butter dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Dazu ein leckeres Zitronenhendl ;o) das ist suuuuuuper Leeecker .... sowas solltet Ihr euch nicht entgehen lassen ;o)

Mittwoch, 21. September 2011

Champignon ~ Knödel


Ideale Beilage zu Pilzsauce , Gemüseragout , Parmesankäse und gebräunter Butter ....

Zutaten für 4 Portion:
600 g Champignons
500 g Brötchen vom Vortag
1 Zwiebel
2 Eier
frische Kräuter : Kerbel, Kresse , Petersilie , Schnittlauch , Maggikraut
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Butter
Semmelbrösel

Zubereitungsschritte :

Die Champignons putzen in Scheiben schneiden und klein würfeln. In etwas Öl bei starker Hitze etwa 5 Min. anbraten.

Die Brötchen in kleine Würfel schneiden und in etwas lauwarmem Wasser 10 Min. einweichen. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und fein hacken.

Zwiebel schälen und sehr fein würfeln und in ordentlich Butter an dünsten bis sie leicht goldgelb sind .

Die Hälfte der angebratenen Champignons im Mixer fein pürieren.

Die eingeweichten Brotwürfel gut ausdrücken und sehr fein zerdrücken und mit den Champignonwürfeln u. der Champignonmasse, den Kräutern, der Zwiebel und den Eiern zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Gut salzen, pfeffern, etwas Muskatnuss dazugeben und gut vermengen, sollte der Teig noch zu nass sein Semmelbrösel dazugeben bis die Masse etwas fester wird . Die Knödelmasse zu gleich großen Klößen formen.

Die Knödel in leicht siedendem Salzwasser 10 Min. gar ziehen lassen. Herausheben und mit Sauce oder Parmesankäse und gebräunter Butter servieren, dazu noch einen frischen Salat .






Dienstag, 20. September 2011

Herbstimpression


Heute wird bei mir nicht der Kochlöffel geschwungen ... heute hab Ich mal meine kreative Ader ausgelebt
( sofern sie existiert ? )

Am Sonntag war Ich auf Yvonne´s Blog Happy Sonne zu Besuch ... dort ist mir sofort ein ganz toller, herbstlicher Türkranz ins Auge gefallen .

Ein Türkranz aus Moos, Korkenzieherhaselnuss,
Kastanien und Waldrebe.

Der Türkranz geht bei mir leider nicht, also hab ich etwas anderes gezaubert ... die Korkenzieheräste sind aus meinen Garten, ebenso das Moss und die Blüten der chinesische Lampignonpflanze, die Waldrebe hab ich mir über den Zaun hinweg beim Nachbarn geangelt ;o) und die Kastanien hat mir mein Töchterlein mitgebracht ... ;o)

Liebe Yvonne, ich danke Dir für die tolle Anregung .
 


Montag, 19. September 2011

Dinnete ~ Variationen


Dinnete, was ist das eigentlich ?
Die Frage hab ich mir gestellt, den Ausdruck kannte ich bis Dato überhaupt nicht ...
Dank ... Google bin ich nun wieder etwas schlauer ... und über wen bin Ich zuerst gestolpert ?
Ja ... über den Robert / Lamiacucina mit seinem Dinnete Rezept .
Das hab ich kurzerhand gleich ausgedruckt und nachgemacht ...
Ich muss zugeben beim Teig war ich eher skeptisch, wegen der Kartoffel - Flocken, die kenne ich nur als Futterergänzung für Hunde .
Hab dann kurz nachgedacht und das Produkt gegen ein Instand Kartoffelpüree aus dem Supermarkt ausgetauscht .
Nach dem backen, hab ich mir zuerst ein Stück Teig abgeschnitten, Ich muss gestehen der Teig ist Erstklassig den kann Ich jedem nur ans Herz legen.
Erst ist luftig, locker und sehr knusprig geworden, genauso hab ich ihn mir gewünscht .

Auch bei der Auswahl des Mehles bin ich etwas von seinem Rezept abgewichen, anstatt Halbweissmehl =
( Weizen-/Roggenmischmehl, Typ Bauernbrot) hab Ich ein Mehl Type 550 und Dinkelmehl Type 1050 verwendet .

Den Belag kann man ganz individuell gestalten.

Teiggrundrezept für 10 Dinnete :

450 g Mehl TypE 550
150 g Dinkelmehl Type 1050
420 ml lauwarmes Wasser
24 g geschmolzenes Schweineschmalz
16 g Instant Kartoffelpüree
8 g Salz
8 g Maltose = Malzzucker
15 g frische Hefe

Belag :

Zwiebeln
gewürfelter Südtiroler Speck
Kümmel
gekochte Kartoffeln vom Vortag 
geriebener Gruyère Surchoix
geriebener Manchego 
frischer Schnittlauch

Schmandcreme :

500 g Schmand oder Saure Sahne
1 kleines Ei
60 g Mehl
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungsschritte :

Den Teig & die Schmandcreme habe Ich wie bei Robert / lamiacucina hergestellt .

Belag :

Die Zwiebeln habe ich geschält und ganz fein gehobelt und in etwas Butter glasig gedünstet, meine Familie mag rohe Zwiebeln nicht so gerne .
Die gekochten Kartoffeln habe ich auch ganz dünn gehobelt, den Südtirolerspeck klein gewürfelt und den Bergkäse geraffelt .

Fladenherstellung :

Aus dem Teig habe ich 10 gleichgroße Kugeln geformt, je eine Kugel auf die Hälfte eines Backpapieres gelegt und mit der anderen Backpapierhälfte zugedeckt und der Länge nach ausgerollt .


Und die Enden etwas zusammengedrückt, wie man auf dem Bild erkennen kann .
Anschließend habe ich sie alle mit der Schmandcreme bestrichen .
Beim Belag hab ich mich inspirieren lassen .

Hier Kartoffelscheiben, Zwiebeln, Speck & Käse
Hier die typische Variante Speck & Zwiebeln  mal mit mal ohne Käse
Hier die Variante meiner Oma Kümmel & Speck wie beim saarländischen Speckkuche
Ich habe die Dinnete im vorgeheizten Backofen bei 225 °C Umluft ~ 15 Min. +/- gebacken .

Hier das Endergebnis :



Zum Schluss mit frischen Schnittlauchröllchen besträuen.