Dienstag, 31. Januar 2012

Winter ~ Moments

 

Gestern Abend lief mein Töchterlein ein kleines Stück durch´s Dorf, um nach Hause zu kommen, auf dem Weg dahin hat sie mit ihrer Freundin eine kl. Fotoseschon gemacht ... als die Beiden da waren, musste Ich sofort die Bilder auf dem Läppi sichten.

Wunderbare Schneebilder ... für Katinka





und auf dem letzten Bild etwas ganz unglaubliches ... schaut selbst ...


seht Ihr es ???
Ich hab schon gedacht, jetzt hat´s mich ... woher kommt dieses elfengleiche Wesen ???
Täuschung oder Wahrheit ???

Was meint Ihr dazu ???



Ich kann Euch versichern es ist nicht gestellt ... !!!


Montag, 30. Januar 2012

Wintersuppe mit Lachsfilet vom irischen Wildlachs

Blogevent zum Bloggeburtstag von "bushcooks kitchen" 

Ich komme schnell vorbei und singe ein kleines Lied zu deinem Blogday ... bevor Ich mein Geschenk dazu überreiche ...
 smiley1756.gif





Thema : Wintergemüse - mitmachen kann man noch bis 11.02.2012


Als kleine Aufmerksamkeit habe ich Dir mein Wintersüppchen mitgebracht ... smiley630.gif


Zutaten für 6 Portion:


  750 g mehlige Kartoffeln
1 gr. Zwiebel
1Topinambur 
1 Petersilienwurzel
1-2 Karotten
1 Stiel Lauch
1, 2 l Hühnerbrühe
150 g Crème fraîche
150 ml Sahne
Muskat, Salz, schwarzer Pfeffer
Lachsfilet vom irischen Wildlachs
  Apfel ~ Sahne Meerettich


Zubereitungsschritte :


Lauch, Zwiebel, Kartoffeln, Karotten, Topinambur und Petersilienwurzel putzen, schälen, waschen u. klein würfeln. Zwiebel und Lauch in Butter anschwitzen, Kartoffeln, Karotten, Topinambur und Petersilienwurzel zugeben und kurz mit andünsten.


Hühnerbrühe angießen u. solange kochen bis alles weich ist . Anschl. mit dem Zauberstab zerkleinern .


Sahne und Crème fraîche unter die Suppe ziehen, abschmecken, anrichten und mit Lachsröllchen oder Streifen dekorieren und einem Klecks Apfel ~ Sahne Meerrettich .


Dazu esse Ich gerne frisches Baguette.

Scharfes Gewürzöl


Für kl. 3 Flaschen braucht man :
 1 Liter Olivenöl extra vergine
 getrocknete Chilischoten Menge nach Wunsch
 1/2 - 1 TL getrockneter Thymian
 1/2 - 1 TL getrockneter Oregano
 1/2 - 1 TL getrockneter Basilikum  
 1/2 - 1 TL getrocknetes Bohnenkraut
 2 TL gerösteter Knoblauch
etwas Paprikapulver edelsüß

 etwas Zwiebelpulver
 schwarzer Pfeffer a. der Mühle
  1 Lorbeerblatt
 
Zubereitungsschritte :

Das Olivenöl in eine Schüssel gießen und alle Ingredienzien zufügen, ganz nach deinem Geschmack das eine mehr oder weniger .

Das Gemisch 4-6 Std. ­ bei kleinster Hitze ziehen lassen, wichtig : Nicht kochen !  Dadurch verbinden sich die ätherischen Öle der zerhackten Kräuter & Gewürze mit dem Olivenöl. Danach das Öl kompl. auskühlen lassen .

Das Gewürzöl in die vorbereiteten Flaschen füllen und sofort verschließen . Das Gewürzöl sollte dunkel gelagert werden, am besten im Kühlschrank .

Tipp :
Die Gewürzölflasche regelmässig nach dem Gebrauch mit Olivenöl nachfüllen. Die sich darin befindlichen Gewürze müssen immer mit Öl bedeckt sein.

Verwendung :
Dieses Gewürzöl eignet sich als Dip oder zum Würzen von Fleisch, Fisch, Pizza ,Brot, Bruschetta, Tomaten, Schafskäse, Gemüse, Soßen, Salaten etc.

Sonntag, 29. Januar 2012

Poulardenragout mit frischen Pilzen


Draußen schneit es seit mehr als 4 Stunden ... es wird weiss smiley520.gifim Land .
Heute Abend gibt es was warmes von Innen ... kann man bei -5 ° gebrauchen.

Zutaten für 4 Portion:
 1 Poularde
 1 Lorbeerblatt
 Salz, Pfeffer a. d. Mühle
 1 Zwiebel
 500 g Champignons
 1 Stück Sellerie oder Petersilienwurzel
 2 Karotten
 2 Nelken
 2 gestrichene EL Mehl
 Hühnerfond
 250 g Doppelrahm = Crème double, Adler Edelcreme Doppelrahm o. Philadelphia
 2 Frühlingszwiebel nur das Weisse
 Riesling

Zubereitungsschritte :

Die Poularde in einen großen Topf geben und mit kaltem Wasser bedeckt aufkochen. Sobald das Wasser siedet, die Poularde in ein Sieb geben und gründlich kalt abschrecken, sodass alle Schaumrückstände, die beim Aufkochen entstanden sind, entfernt werden. Gut abtropfen lassen und den Topf ausspülen und die Poularde wieder hineingeben.

Die Karotten und den Sellerie/ Peterilienwurzel schälen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen, vierteln und mit Lorbeerblatt und Nelken bestecken. Das alles zum Fleisch geben.

So viel Hühnerfond dazugeben, dass die Poularde gut bedeckt ist und alles zugedeckt aufkochen. Die Poularde bei kleinster Hitze etwa 1¼ Stunden sehr weich garen.

Die Poularde herausheben und abkühlen lassen und den Sud ebenfalls abkühlen lassen.

Die Champignons putzen und je nach Grösse halbieren, vierteln oder in Scheiben schneiden . Die Frühlingszwiebel ohne das schöne Grün fein hacken.

1⁄ 3 der Butter schmelzen und die Frühlingszwiebel darin glasig dünsten. Champignons beifügen und kurz mitdünsten. 1 Esslöffel Sud beifügen und die Pilze 10 Min. dünsten und anschl. beiseitestellen.

Die Haut der Poularde entfernen und das Fleisch von den Karkassen lösen. In grosse Stücke teilen und in eine Schüssel geben. Den Fettdeckel des erkalteten Suds sorgfältig abheben.

Das ausgelöste Poulardenfleisch mit etwas Sud beträufeln und mit Klarsichtfolie decken. 300 ml Sud für die Zubereitung der Sauce zur Seite stellen

In einem Topf die restliche Butter schmelzen und das Mehl beifügen und unter stetem Rühren andünsten, ohne Farbe annehmen zu lassen. Langsam den abgemessenen Sud unter kräftigem Rühren dazugiessen und die Sauce aufkochen.

Den Doppelrahm beifügen und alles noch weitere 5 Min. langsam kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis hier kann das Gericht vorbereitet werden.

Kurz vor dem Servieren das Poulardenfleisch und die Pilze mitsamt Dünstflüssigkeit zur heißen Sauce geben und mit Riesling abschmecken u. alles noch 5 Min. langsam kochen lassen. Dann sofort mit Reis und grünem Salat servieren.

Beschwipster Doppeldecker


Sonntagmorgen, eiskalte -4° und dichter Nebel ... da will man garnicht aus dem Fenster schauen ... schaut Euch doch lieber die reich gedeckte Kaffeetafel bei Pinterest Logo an ...

 
Eingesammelt wird bei mat und mi
                                
                       Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Zutaten :
Heller Teig :
375 g Mehl
100 g Bountys
3 TL Backpulver
250 g Butter
200 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
4 Eier
50 ml Buttermilch
80 ml Batida de Coco
Dunkler Teig :
240 g Mehl
2 Tl Backpulver
½ TL Natron
60 g Schokostreusel
2 EL dunkles Kakaopulver
2 Eier
120 g Zucker
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
120 g Butter
30 ml Schokosauce
100 g Lindt Schokolade ~ Mousse au chocolat

Zubereitungsschritte :

Für den hellen Teig :
Die Bountys in Stückchen schneiden. Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Butter, Zucker, Vanillinzucker, Salz, Eier, Buttermilch und Batida de Coco schaumig schlagen. Das Mehlgemisch und die Bountys dazugeben und unterrühren.

Für den dunklen Teig :
Mehl, Backpulver, Natron, Schokostreusel und Kakaopulver in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Eier, Zucker, Salz, Vanillezucker, Butter und Schokosauce schaumig schlagen. Anschl. die gehackte Mousse au Chocolat Schokolade unterziehen, das Mehlgemisch dazugeben und unterrühren.

In eine gr. Springform zuerst den hellen Teig füllen dann den dunklen Teig daraufgießen glattstreichen ind mit der Gabel mit kreisenden Bewegungen die 2 Kuchenteige ineinander rühren, aber nicht zu viel das es schön marmoriert aussieht .

Im auf vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 50-55 Min. backen .

Samstag, 28. Januar 2012

Gelbe Fruchtgrütze mit Quarkcreme


Heute Mittag sind mir im Tiefkühler so ein paar Schätzchen vom letzten Sommer aufgefallen ... Renekloden, Weinbergpfirsiche und türk. Aprikosen .
Die hab ich sofort aufgetaut und verarbeitet ... das Ergebnis hat super lecker geschmeckt ... smiley93.gif

Zutaten für 4 Portion:
4 frische Pfirsiche / rote Weinbergpfirsiche
6 frische Aprikosen
1/2 Honigmelone
2 Orangen
6 Renekloden / Pflaumen
100 - 120 g Zucker
1 Pck. Bourbon Vanillezucker
1 Pck. Bourbon Vanille Puddingpulver
1/2 l frischgepresster Orangensaft
Quarkcreme :
500 g Magerquark
75 g Zucker + / -
1 ½ Pck. Vanillezucker
Saft von 3 Orangen
1 - 1 ½ EL Zitronensaft
Amarettinikekse o. Biskuits

Zubereitungsschritte :

Grütze :
Pfirsiche, Aprikosen und Renekloden häuten, entkernen und in kl. Würfel schneiden. Die Honigmelone halbieren, die Kerne herausmachen und kl. würfeln . Die Orangen schälen, die Filets herausschneiden und klein würfeln.

Orangensaft mit Zucker (je nach Süße mehr oder weniger) und Bourbon Vanillezucker aufkochen lassen. Zuerst die Melone hineingeben, 5 Min. köcheln lassen, dann die Pfirsiche, Aprikosen und Renekloden . Einmal kräftig aufkochen und mit dem in wenig Wasser angerührten Bourbon Vanille Puddingpulver binden.

Wichtig !!!
Nicht das gesamte angerührte Puddingpulver verwenden, sonst wird es zu dick ! Die Grütze sollte eine weiche, nicht zu flüssige Konsistenz haben. Zum Schluss werden die Orangenfilets untergehoben und dann wandert das Ganze erstmal für 1-2 Std. in den Kühlschrank .

Quarkcreme :
Magerquark, Zucker, Vanillezucker und den ganzen Saft miteinander verrühren und mind. für 1 Std. kühl stellen .

In ein Glas ein paar Amarettinikekse geben und mit Quarkcreme bedecken dann kommt Grütze drüber, wieder Amarettinikekse und das Ganze befüllen bis das Glas voll ist . Grütze sehr kalt servieren .

Zigarrenbörek, Bulgur mit Kichererbsen und Cacik


Günaydın ~ Guten Morgen

Gestern war uns nach türkischem Essen, Ich bin nach Saarbrücken gedüst zum meinem Lieblingstürken u. hab alle Zutaten gekauft, wie immer sind mir noch so einigen andere Leckereien zum Opfer gefallen .
Ich kann mich dort nie bremsen ... die Auswahl ist aber auch gigantisch .

Zuhause angekommen ging es los ... schaut mal smiley1653.gif
Ach bevor Ich es noch vergesse... bei Tobias kocht findet Ihr noch weitere tolle Rezepte zum Wochenende ... wer Lust hat kann gerne mitmachen .


Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!


~ Zigarrenbörek ~


Zutaten für 4 Portion:
1 Pck. Börek -Teig
1 Pck. GAZI Schafskäse 250 g
1 Bund glatte Petersilie
Olivenöl

Zubereitungsschritte :

Den GAZI Schafskäse in eine Schüssel geben und mit der Gabel kleindrücken . Die glatte Petersilie fein hacken und mit dem Schafskäse vermischen.

Den Börek -Teig ausbreiten und etwas Käse / Petersilienmischung auf den Teig geben und diesen glattstreichen, anschl. den Teig zusammen rollen.

Einen kl. weiten Topf mit Olivenöl etwas 3 cm hoch befüllen und aufsetzen, wenn das Öl dann heiß ist die Zigarrenbörek darin goldbraun anbraten.


~ Bulgursalat ~


Zutaten für 4 Portion:
2 Tassen Bulgur
3 Tassen heißes Wasser
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar
300 g Kichererbsen a.d. Dose
Salz
ein paar Spritzer Tabasco

Zubereitungsschritte :

Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und dann den Bulgur dazugeben und Salz, Ajvar, Tomatenmark und Tabasco hinzufügen. Das ganze für ca. 5 .7 Min. quellen lassen.

Die Kichererbsen abtropfen lassen und unter den Bulgur rühren und weitere 5- 7 Min. stehen lassen und anschließend sofort heiss servieren.

Beilage zu Kebap, Köfte, Calamari, Cevapcici, gegrillten Steaks und Fisch .

~ Cacik ~

Zutaten für 4 Portion:
250 g GAZI türkischer Joghurt
etwas kaltes Wasser
1-2 Knoblauchzehen
Meersalz, frisch gem. schwarzer Pfeffer
8-10 cm Salatgurke
2-3 TL frische oder getrocknete Nana Minze

Zubereitungsschritte :

Die Knoblauchzehen, schälen u. mit Meersalz zerquetschen und zu einer feinen Paste verarbeiten. Die Salatgurke schälen und auf der Reibe fein reiben .

Den türk. Joghurt, eventuell mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und mit Knoblauch, Minze und der geriebenen Gurke vermengen und mit Salz und Pfeffer ab schmecken, anschl. bis zum Servieren kalt stellen.

Tipp :
Etwas Kreuzkümmel an den Dip machen das gibt einen tollen Geschmack .

Cacik isst man zu Kebap, Köfte, Zigarrenbörek, Calamari, Cevapcici, gegrillten Steaks, Fisch, Bulgur oder als Dip zu frischem Fladenbrot .

Freitag, 27. Januar 2012

Feigen ~ Dattel Balsam


Zutaten :

200 g getr. Datteln
200 g getr. Feigen
200 ml Feigensaft / roter Traubensaft o. Sauerkirschsaft
etwas Orangenschale
etwas brauner Kandiszucker oder Zuckerkulör
0,75 l Aceto Balsamico

Zubereitungsschritte :

Datteln und Feigen im Mixer ganz klein mixen und mit dem Feigensaft und der Orangenschale aufkochen . Nach 5-6 Min. den Aceto Balsamico dazu geben und weiter 10 Min. köcheln lassen.

Das Ganze in ein Twist - Off Glas füllen und 3 Wochen stehen lassen .

Nach der Ruhezeit alles absieben und in einen Topf geben, erwärmen und einreduzieren.
Anschl. in eine Flasche umfüllen .

Info :

Dieser exotische Balsam mit seiner dickflüssigen Konsistenz und seiner sehr dezenten Säure, eignet sich zum Verfeinern von Saucen, Salatdressings, zu Käse, zu Nachspeisen wie Eis oder Obstgerichten.

Damit verwandelst Du einfache Gerichte in eine Delikatesse.
Selbst mit eisgekühltem Prosecco aufgegossen ein wahres Highlight .

Hier gibt es in Nickies Kochecke noch eine ganz tolle Verwendungsidee .

Donnerstag, 26. Januar 2012

Gefüllte Blätterteigtaschen


Zutaten für 4 - 6 Portion:
 1 Pck. TK-Blätterteig
 500 g Fleischkäsebrät
 1 D. Champignonköpfe
 130 g Käse nach Wahl
 1 Knoblauchzehe
 2 TL geh. Petersilie
 Pfeffer
 Kräuter der Provence

Zubereitungsschritte :

Zuerst die Blätterteigblätter auftauen lassen , in der Zwischenzeit, das Brät in eine Schüssel geben, die geh. Petersilie, die Knobizehe hineinpressen und gut pfeffern .

Den Käse klein würfeln und die Champignonköpfe in 4 Teile schneiden , beides zu der Masse geben und kräftig umrühren, so das alles schön vermengt ist .

Den Blätterteig ausrollen und in die Mitte einen schönen Klecks der FLKmasse geben, den Teig umklappen und die Ränder mit der Gabel an drücken .

Die Teigtasche mit etwas Wasser einpinseln und mit Kräuter der Provence oder Sesam bestreuen .

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 20 - 25 Min. je nach Dicke backen .

Dazu reiche Ich noch einen schönen grünen Salat und für mein allerliebstes Lieblingskind ~ Ketchup ;o)

TIPP :
Anstatt des Fleischkäsebrätes kann man auch Bratwurstbrät verwenden. Im Sommer mache ich auch noch kl. Tomatenwürfelchen in die Masse oder Zucchiniwürfel.

Info :
Hast Du zuviel Masse gemacht, schneide vom Baquette dünne Scheiben ab, bestreiche diese mit der Masse und gratinier Sie im Backofen bis sie goldbraun sind.
Die mache Ich oft wenn Gäste kommen als Apero .

Info 2 :
Wenn Du diese Blätterteigtasche schön klein machst, kannst Du sie als Fingerfood reichen .

Mittwoch, 25. Januar 2012

Granatapfelgelee mit Crémant

 

Zutaten :

3 Granatäpfel
400 ml Granatapfelsaft
600 ml rotem BIO Traubensaft
600 g Gelierzucker 2:1
1 Limette
6 cl Crémant
250 ml Wasser

Zubereitungsschritte :  

 

Die Granatäpfel entkernen, einen Teil der Kerne zur Seite stellen die werden zum Schuss noch gebraucht.Ansch. die Kerne im Entsafter entsaften .
Granatapfelsaft, Traubensaft, Wasser und Gelierzucker in einen Topf geben.

Die Limette heiss abwaschen, ab schälen, halbieren und den Saft auspressen.
Saft und Schale der Limette in den Topf geben und alles miteinander aufkochen lassen und ca. 5 Min. sprudelnd kochen lassen.

Anschl. die Gelierprobe machen.
Die Limettenschale aus dem Topf nehmen, den Crémant und die Granatapfelkerne zu geben ordentlich umrühren .

Das heiße Gelee in Twist - Off Gläser füllen, verschließen und auf den Kopf stellen.
Etwas abkühlen lassen, dann wieder umdrehen und auskühlen lassen.

Tipp : 

Schmeckt besonders lecker zu Quark, Joghurt oder Müsli, auf frischem Brot mit Frischkäse und auf Hörnchen.

Info : 

An Stelle von Traubensaft, kann man auch Aroniasaft, Kirschsaft, Heidelbeer oder Aloe Vera verwenden.


Kleiner Tipp für meine Leser ... schaut mal bei Steffi alias Seelische Kost vorbei . 

Dienstag, 24. Januar 2012

Asparagina ~ Sauce aus grünem Spargel


Zutaten :

250 g grüner Spargel
Salz
brauner Zucker
30 g Pinienkerne
50 g Parmesankäse
1/2 Bund Kerbel
1–2 Knoblauchzehen
75 ml Olivenöl extravergine
schwarzer Pfeffer 
etwas Weinessig 

Zubereitungsschritte :

Den grünen Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden .
Reichlich Wasser mit Salz und braunem Zucker würzen. Den grünen Spargel in kochendem Wasser 5–8 Min. garen.
Inzwischen Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen.
Den Parmesan reiben.
Den grünen Spargel herausnehmen und kalt abschrecken.
Kerbel waschen, trocken tupfen und grob hacken.
Den Knoblauch schälen und grob hacken.
Den Spargel in Stücke schneiden und die Pinienkerne grob hacken.
Spargel, Pinienkerne, Parmesan, Kerbel, Knoblauch, Olivenöl und etwas Weinessig  im Universalzerkleinerer fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken und in sterilisierte Twist - Off Gläser füllen.

Wenn man das Glas angebrochen hat immer mit etwas Olivenöl versiegeln und kühl stellen .

Haltbarkeit : 

~  ca. 2 Wochen

Verwendung :

Am besten schmeckt Sie mir auf geröstetem Brot, als kleine Vorspeis, obenauf noch kleine Würfelchen Parmesan oder gekochte, kleine Eierwürfelchen .

Passt auch gut zu einem Omelette, Tortilla, Spiegelei  und Rührei .

Sehr lecker auf heissen, noch tropfenden Eiernudeln mit etwas gehobeltem Parmesan oder Pecorino und 1-2 EL extravergine Olivenöl .

Montag, 23. Januar 2012

Kartoffelbrot mit Tomaten ~ Kräuter ~ Paste & Pinienkernen


Zutaten für 6 Portion:
 250 g Mehl
 250 g gekochte Kartoffeln
 10 g Hefe
 1 Ei
 2 EL lauwarmes Wasser
 100 g klein gehackte,geröstete Pinienkerne
 1 TL Tomaten ~ Kräuter ~ Paste
 Olivenöl

Zubereitungsschritte :

Info :
Die Tomaten ~ Kräuter ~ Paste findet ihr auf meinem Blog.

Zuerst die gekochten Kartoffeln mit der Gabel zerdrücken und auskühlen lassen.

Die Kartoffelmasse mit Mehl und Tomaten ~ Kräuter ~ Paste mischen. Dann die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen. Ei aufschlagen, verquirlen und unter den Brotteig mischen.

Zum Schluss noch die gehackten Pinienkerne in den Teig einarbeiten, den Teig probieren, sollte er zu fade sein noch etwas von der Paste einarbeiten und dann 45 Min. an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen .

Den Brotteig ein weiteres Mal durchkneten und daraus das Brot formen, mit Olivenöl bestreichen und nochmal 30 Min. gehen lassen.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Das Brot in den Backofen schieben und ein Glas Wasser auf den Boden gießen, Backofentür schließen und 25 Min. - 30 Min. backen lassen .

Abwandlungsmöglichkeit :

In das Brot kann man noch gehackte, getrocknete Tomaten i. Öl einarbeiten .